SVL Logo

SG Osdorf/Lurup

Handball spielen in Hamburg

SVOB Logo
Osdorf-Lurup.de > Turnier > Bericht
Navigationspfeil  Startseite
Navigationspfeil  Ansprechpartner
Navigationspfeil  Kontakt
Navigationspfeil  Plätze und Hallen
Navigationspfeil  Spieldaten
Navigationspfeil  Trainingszeiten
Navigationspfeil  Turnier
Navigationspfeil  Bericht
Navigationspfeil  Informationen
Navigationspfeil  Anmeldung
Navigationspfeil  Fotos
Navigationspfeil  Turniersieger
Navigationspfeil  Veranstaltungen
Navigationspfeil  Vereinsheim
Navigationspfeil  Verweise
Navigationspfeil  Impressum
Navigationspfeil  Mitglied werden

Handballturnier: Born-Pokal Hamburg

Der Termin für das Turnier 2017

Willkommen beim Handballturnier um den Born-Pokal :-) Kompakte Wettbewerbe ohne lange Leerphasen warten auf Euch. Eine Breitensportveranstaltung gerade auch für untere und mittlere Leistungsklassen. Seid mit von der Partie beim Rasenturnier 2017 in Hamburg - wir freuen uns auf Euch!

Das Turnier findet am 17. + 18. Juni 2017 statt!

Fotos und Platzierungen 2016

Die Turnierfotos 2016

Die Platzierungen 2016

Viel los auf dem Born-Pokal 2016

Wurfszene Wurfszene
Am 28./29. Mai kamen genau 100 Mannschaften aus ganz Norddeutschland zum Handball-Turnier um den Born-Pokal auf den Rasenplätzen am Kroonhorst. Von den Minis bis zu den Damen und Herren spielten sie um die Pokale. Die Spiele starteten Schlag auf Schlag auf bis zu 7 Feldern gleichzeitig im 15-Minuten-Takt. Die Minis pesen über den Platz, die älteren Kids zeigen Spielzüge, und die Torhüter herrliche Paraden. Und manches Spiel gerät zur spannenden Zitterpartie oder muss sogar im 7-Meter-Werfen entschieden werden. Bei der E-Jugend gab es dieses Jahr das erste Penalty-Werfen.

Kunterbunt war das Treiben insbesondere an den Vormittagen, an denen überwiegend die jüngeren Kinder Handball spielen. Familie, Betreuer und Auswechselspieler fieberten an der Seitenlinie kräftig mit. Sehr lobenswert war der freundliche Ton und das durchweg faire Miteinander, wie nicht nur das Abklatschen der Spieler an den Spielenden immer wieder zeigte. Der Spaß wie auch der Ehrgeiz stand den Handballern in die Gesichter geschrieben. Entsprechend war die Stimmung auf dem Turnier ausgezeichnet.

Turnierleiter Michael Hallbauer zeigte sich zufrieden: Sowohl über den sportlichen Erfolg, als auch über den gelungenen Ablauf.

Liebe Gäste, schön dass Ihr da wart! Wir möchten Euch die tollen Fotos vom Turnier zeigen und erzählen, was passiert ist. Blättert doch einfach mal die Fotos durch. Dort seht Ihr Handball pur. Herrliche Sprungwürfe, strahlende Sieger und heiß umkämpfte Situationen am Kreis. Und manche Gesichtsausdruck verrät, dass alle mit Leib und Seele dabei waren. Viel Spaß!

Mannschaften und Schiedsrichter

Das Interesse am Turnier um den Born-Pokal, der als Breitensportveranstaltung gerade auch die Mannschaften unterer Spielklassen anspricht, ist ungebrochen. 100 Handballmannschaften nahmen 2016 teil.

Die Gastmannschaften reisten aus ganz Norddeutschland an. Diesmal waren z.B. mit dabei: HC Pankow aus Berlin, SV Union Neuruppin aus Brandenburg und die HSG Hohe Geest aus Schleswig-Holstein.

Den vielen Schiedsrichtern aus ganz Hamburg und Umgebung danken wir besonders. Sie haben mit Spaß an der Sache und Umsicht auf dem Feld zum Gelingen beigetragen. Egal ob routinierte Hasen, Fördergespanne oder frisch gebackene Nachwuchsschieris - sie machten wieder einen tollen Job. Eine schöne Gemeinschaft :-)

Wir haben von den Teilnehmern auch dieses Jahr teils schon auf dem Platz, teils hinterher per Telefon oder E-Mail viel Lob über die Veranstaltung und die Organisation erhalten. Das freut uns wirklich sehr.

Auch im nächsten Jahr würden wir Euch gerne wieder mit der entspannten Atmosphäre, dem Fair-Play, der organisatorischen Flexibilität, den zivilen Preisen und dem Spielablauf ohne lange Pausen überzeugen :-)
Wurfszene Wurfszene

Unsere 1. Damen verteidigen den Born-Pokal 2016

Mannschaftsfoto Damen SG Osdorf/Lurup
Pokalsieger: SG Osdorf/Lurup (Damen)
Die 1. Damen der SG Osdorf/Lurup traten als Titelverteidigerinnen an und hatten ein klares Ziel vor Augen: Den Pokal zu verteidigen. Die Handballerinnen gingen hochmotiviert mit einer klaren Taktik ins Turnier: Tempospiel - wie sie es auch in der Hallensaison gerne spielen. Unsere Damen waren damit erfolgreich: Sie gewannen alle Spiele der Vorrunde souverän und ungefährdet.

Im Halbfinale trafen die 1. Damen auf den Vorjahres-Finalgegner TuS Hartenholm. Osdorf/Lurup kam nur schleppend ins Spiel. Sie trafen zunächst das Tor nicht und und lagen zurück. Dann holten die Gastgeber aber Tor um Tor auf, bis zum Anschlusstreffer zum 6:7. Kurz vor Spielende gelang der 7:7 Ausgleich per Strafwurf. Die Entscheidung musste im 7-Meter-Werfen fallen - Hochspannung pur. Nach dem ersten Durchgang stand es immer noch Unentschieden: 8:8. Dann ging es 1 gegen 1 weiter. Hartenholm scheiterte erneut, die Torfrau der SG Osdorf/Lurup warf selber und versenkte den Ball ins Netz. Endstand im Halbfinale: 9:8.

Im Finale traf Osdorf/Lurup auf die HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden. Das Handballspiel begann im rasenten Wechsel, die Tore fielen auf beiden Seiten. Dennoch konnte sich Kaltenkirchen 4:2 absetzen. Erneut musste Osdorf/Lurup einem Rückstand hinterher laufen. Die 1. Damen stellte ihre Abwehr um, spielten mit einer Vorgezogenen, und hatte hinten mehr zugeschoben. Die Taktik ging auf, Osdorf/Lurup holte erneut auf. Die Handballerinnen spielten ihre Chancen schön heraus und demonstrierten gerade im Finale, wie man als Mannschaft zum Erfolg kommt. Die Abwehr ließ nicht viel zu, und unsere Torfrau hielt den Rest. So kam die SG Osdorf/Lurup mit zwei Treffern in Folge zum 4:4-Ausgleich. Und legte dann noch den Siegestreffer zum 5:4 aus dem Rückraum nach, nachdem das Team eine gute Wurfposition herausgespielt hat.

Damit schrieb das Handballteam der SG erneut Vereinsgeschichte: Als erste Frauenmannschaft der SG, die Born-Pokal verteidigte. Herzlichen Glückwunsch zum Pokalsieg!

Unsere 2. Herren im Finale

Die 1. Herren der SG Osdorf/Lurup erreichte einen Sieg in der Vorrunde und ein 5:5-Unentschieden gegen den späteren Pokalsieger Harburg, musste aber auch drei - teils sehr knappe - Niederlagen hinnehmen. Sie schied damit in der Vorrunde aus.

Unsere 2. Herren der SG Osdorf/Lurup spielt in der Kreisklasse und ging ohne konkretes Ziel in das Handballturnier - trafen sie da doch auf Mannschaften aus der Kreisliga und Bezirksliga. Das Auftaktspiel gegen die SG Altona ging sogleich 1:3 verloren. Bei regennassem Boden und Ball fehlte es an Standfestigkeit und Wurfkontrolle. Gegen THB 03 Hamburg war Osdorf/Lurup klar überlegen, zeigte spielerische Qualität und konsequente, erfolgreiche Abschlüsse. Der erste Paukenschlag gelang dem Mix aus Spielern im Seniorenligaalter und Youngstern dann gegen die HSG Elbvororte, die frisch in die Bezirksliga aufgestiegen sind. Unser Torwart war kaum zu bezwingen. Die Abwehr zeigte eine großartige Leistung, stand sicher, schob die Lücken zu, und griff potenzielle Torschützen konsequent an. Mit 5:2 Toren verwies Osdorf/Lurup die Elbvorte in ihre Schranken. Der Sieg gegen Croatia Hamburg war ungefährdet und deutlich: 4:0. Die Partie gegen den Bezirksligisten TH Eilbeck ging hingegen mit 4:6 verloren. Übereilte Abschlüsse und Würfe aus wenig aussichtsreicher Position führten zu Ballverlusten und Gegenstößen des Gegners. Dennoch erreichte die 2. Herren der SG Osdorf/Lurup den zweiten Platz der Vorrunde - und damit unerwartet das Halbfinale.

Im Halbfinale traf die SG erneut auf einen Bizirksligisten, den Wandsbeker TSV Concordia. Die Partie begann spannend. Osdorf/Lurup ging Dank einer guten Mannschaftsleistung immer wieder in Führung, doch Wandsbek glich aus. Schließling setzten wir uns mit 2 Toren ab. Im Tor hielt unserer Keeper wiederum bärenstark, glänzte mit einer Parade nach der anderen. Die 2. Herren hätten den Sieg klar machen können, leisteten sich dann aber plötzlich unnötige Fehlwürfe. Wandsbek glich kurz vor Ende zum 6:6 aus. Das Halbfinale musste im 7-Meter-Werfen entschieden werden. Wir gerieten in Rückstand und konnten die Entscheidung erst mit den letzten beide Würfen drehen. Endstand 9:8 für Osdorf/Lurup.

Finalgegner war Vorjahressieger SG Harburg, abermals ein Bezirksligist. Das Spiel begann offen. Kein Team konnte sich absetzen. Die Partie war von guten Abwehrleistungen auf beiden Seiten gekennzeichnet, v.a. aber von grandios haltenen Torhütern, die beide eins um andere Mal parierten. Schließlich fand Harburg aber Dank schnellem Spiel und hervorragender Parallelstöße Lücken in der Abwehr der Gastgeber und erreichte eine 3:1-Führung. Im letzten Spieldrittel gelang der Ausgleich zum 3:3. In der letzten Sekunde des Spiels verfehlte unserer hammerhart geworfener Ball den gegnerischen Pfosten nur um Zentimeter. So musste auch im Finale die Entscheidung im 7-Meter-Werfen fallen. Harburg ließ dort nichts anbrennen und verwandelte ihre Würfe sicher, während wir einen Wurf vergaben. 5:6 Endstand. Das "Doppelpack" von Damen und Herren wurde denkbar knapp verfehlt. Schade ;-) Gleichwohl ist der Vize-Pokalsieg ist ein großer und überraschender Erfolg für die 2. Herren.

Zweikampf
Zweikampfszene Herren (im Finale gegen Harburg)